Ein bewegt(er)es Leben

Ein Exklusivbericht zu meinen Fortschritten als Trainingszeitmillionär, Real-Life Erfolge in allen Lebensbereichen – auch und gerade neben dem Sport.


Es ist das Eine, Dinge zu lesen und »gute« Ratschläge zu erhalten. Doch der entscheidende Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg – es in die Tat umzusetzen – ist etwas anderes. Die Interviews mit Jürgen Reis sowie unsere gemeinsame Sendung auf Power-Quest.cc zum Trainingszeitmillionär-Dasein lieferten eine Fülle an wertvollen Tipps. Was diese in der Umsetzung bewirken können und welche Erfolge ich dadurch erzielen konnte, erfahrt ihr in diesem Real-Life Bericht: Ein Leben als Trainingszeitmillionär und was es für mich bedeutet.


»Zu wissen und nicht zu tun, bedeutet nicht zu wissen«


Dieses Zitat, welches Jürgen Reis mir in einem Coaching mit auf dem Weg gab, hat sich bei mir tief verankert. Ich begegne als Coach, aber auch immer wieder im privaten Umfeld einigen Menschen, die meinen, viel, wenn nicht sogar alles zu wissen: wie wir besser leben können, wie die perfekte Ernährung aussieht, was die Wissenschaft über die neuesten Trainingsmethoden besagt, wie man erfolgreich wird und zu viel Geld kommt, wie Familienglück auszusehen hat usw.! Doch Hand auf´s Herz: Wenden wir dieses Wissen an? Mein Eindruck ist, dass die meisten das Geschriebene nur überfliegen oder dem Gesagten nur halb zu hören. Denn mit den Gedanken sind sie schon wieder bei der Arbeit oder mit dem Blick auf dem Smartphone. Die Interviews mit Jürgen Reis zum Thema Trainingszeitmillionär Teil 1 und Teil 2 sowie der kürzlich erschienene Podcast auf Power-Quest.cc lieferten umfangreiches, tiefergehendes Wissen. Doch woran es neben dem oben beschriebenen schon beinahe chronischen Aufmerksamkeitsdefizit noch scheitert, ist der Wille und vor allem Gründe dieses Wissen aktiv anzuwenden. Hier schreibe ich darüber, warum ich das Gesagte und Geschriebene erfolgreich anwende, wie ich es mache und was ich bereits an Erfolgen verbuchen konnte. Doch zu aller erst müssen wir, bitte auch jeder für sich, folgende Frage klären:


WARUM?


Wer die Interviews nun aufmerksam gelesen hat (oder sonst HIER noch einmal tun sollte), dem sind wahrscheinlich viele Fragen im Kopf herumgeschwirrt: Wie werde ich Trainingszeitmillionär? Wie kann ich so wenig arbeiten und trotzdem genügend oder sogar mehr Geld verdienen? Wie mache ich das meinem Chef, meinem Partner bzw. meiner Partnerin klar? Wie kann ich mehr trainieren? Wie kann ich so viel Zeit mit Lernen verbringen? Wie bringe ich dies mit einer Familie zu Stande? Wie, verdammt noch mal, WIE? Schließlich lechzen wir förmlich nach möglichst detaillierten Erfolgsrezepten, wie andere erfolgreich sind und was sie davon haben: genaue Trainingspläne, haargenaue Rezepte für ein Kämpfer-Dinner, die Formel für erfolgreiches Verkaufen, der Weg zu Reichtum und so weiter.


Das »Was« oder das »Wie« bedeutet rein gar nichts,
wenn wir uns über das Warum nicht im Klaren sind.


Doch das »Was« oder das »Wie« bedeutet rein gar nichts, wenn wir uns über das Warum nicht im Klaren sind. Mir ist durch das Sommer-Coaching mit Jürgen Reis bewusster denn je geworden, welche Fragen wirklich essenziell sind:

Welche Gründe stecken in mir? Was motiviert mich, treibt mich an. Warum mache ich das Ganze (Sport, Fitness, Gesundheit). Auf wen höre ich bzw. von wem lerne ich und warum? Wer seiner tiefen Beweggründe klar ist, seine inneren (intrinsischen) Motivation bewusst ist/wird, der wird erfolgreich sein. Das »Wie« ist irrelevant. Meist ergibt sich es aus dem »Warum«. 

Mein Beweggrund für das Coaching zum Trainingszeitmillionär liegt weniger darin, Profisportler zu werden. Mich fasziniert zwar der Profisport und ich coache professionelle Athleten. Doch ich tue es vor allem für meine Familie und meine Coachies. Für mich geht es darum, mehr Zeit mit meiner Frau und meinen Kindern zu ver-bringen, ohne das Gefühl zu verspüren, andere Dinge zu vernach-lässigen. Ich will meinen Kindern ein Vorbild sein, sowohl physisch als auch geistig. Genauso ziehe ich aus meinem aktiven Lifestyle unerschöpflich Energie. Diese Zeilen z.B. entstanden größtenteils während bzw. um das Training herum. Der kreative FLOW, angefeuert durch sportliche Betätigung, ist kaum zu toppen! Ich bin als Coach leistungs- und aufnahmefähiger. Mein Lernumfang und vor allem die Qualität haben sich weiter gesteigert, um meinen Athleten noch gezielter helfen zu können.

  

»Ich sah eher die Konkurrenz der verschiedenen Lebensbereiche,
statt das große Ganze«

 

In den vergangenen Jahren lebte ich häufig nicht in dem Moment. Mich beschäftigen gedanklich ständig andere Dinge. Ideen und Aufgaben, die zu erledigen waren, raubten mir Teils meine Konzentration. Wenn ich im Gym trainierte, spürte ich einen inneren Zeitdruck, denn meine Familie kam zu kurz. Ich sah eher die Konkurrenz der verschiedenen Lebens-bereiche, statt das große Ganze.

Doch einmal meine gesamten Gründe niederzuschreiben, mein »Warum« mir bewusst zu machen, verhalf mir zu großen Fortschritten. Die sinnvolle Kombination von verschiedenen Lebensbereichen, zeigte mir neue Möglichkeiten auf. Meine Frau bestätigte mir ein viel höhe-res Energieniveau, wenn ich trainiere. So lebe ich zu Hause viel bewusster und kann meiner Familie viel mehr bieten. Ich bin ausgeglichener. Ich erkenne das große Ganze. Alle Lebens-bereiche fließen ineinander über. Ich bzw. wir leben ein erfülltes Leben. 

Was bedeutet Erfolg?

Bevor ich zu meiner persönlichen Entwicklung komme, eine kurze, aber wichtige Anmerkung: zum Wort Erfolg bzw. seiner Definition gibt es viele unterschiedliche Auffassungen. Allerdings begegnen mir die meisten Menschen bei diesem Thema immer mit Finanzen und Reichtum. Doch für mich besteht Erfolg aus mehr. Er kann in vielen Lebensbereichen entstehen und bestehen. Es liegt an jedem selbst, bestimmt durch die eigenen Werte und das eigene Weltbild, was einem wichtig ist. Für mich zählen an erster Stelle meine Familie, sowie meine eigene Gesundheit bzw. Sport und meine Tätigkeit als Coach. Ich durfte in den vergangenen Monaten erfahren, dass finanzieller Erfolg die Folge, aber nicht die Ursache für den Erfolg in anderen Lebensbereichen ist. Meist werden finanzielle Ziele angestrebt, wofür die Leute bereit sind, einem Job nachzugehen, der sie nicht (mit Sinn) erfüllt, der dann zu allem Überfluss sämtliche Energie und vor allem wertvolle Zeit raubt. Zeit, die ich lieber mit der Familie und wichtigen Menschen verbringe.

Das Coaching durch Jürgen Reis und was er vorlebt, hat mir mehr und mehr die Augen geöffnet. Natürlich will ich finanziell erfolgreich sein. Doch dafür mich verbiegen, 40 Stunden und mehr die Woche zu arbeiten und meine Familie hinten anzustellen? Nein, danke. Ich habe mich bewusst und mit voller Konsequenz für einen anderen Lebensentwurf entschieden. Geld spielt dabei eine Rolle, ist aber nicht meine Motivation.

Fakten

Ok, ok, lieber Leser. Ich habe dich jetzt lang genug auf die Folter gespannt. Also hier meine persönlichen Erfolge und Dinge, die sich fügten:

 

Familie

Die Beziehung zu meiner Frau hat sich auf eine höhere Stufe begeben. Es ist schwer zu beschreiben und mir ehrlich gesagt zu persönlich, um es öffentlich kundzutun. Doch ich war noch nie so erfüllt und bewegt!

 

Als Vater bin ich unglaublich stolz, wie unser großer Sohn Hannes sich bewegen kann. Ob es das Fußballspielen ist oder das »Turnen« am Boden. Alles spielerisch, und doch: was er bei mir sieht, will er nachahmen. Deswegen ist es mir ein tiefes inneres Bedürfnis möglichst vielseitig zu sein und Elemente aus allen möglichen Sportarten »zu vermitteln«. Was er oder auch unserer jüngerer Sohn in Zukunft macht, bleibt ihnen überlassen. Ich bzw. wir wollen nur möglichst viele Wege aufzeigen sich zu entfalten. Wir sind der festen Überzeugung, dass es eine unserer wichtigsten Aufgaben ist.

 

Persönlichkeit

Mein Umfeld hat sich deutlich positiv verändert. Wie Jürgen Reis bereits im Interview erwähnte, spielt dies eine tragende Rolle in der eigenen Entwicklung!

  

»Du bist die Summe der fünf Menschen, mit denen du dich am meisten umgibst«

 

Was mein Umfeld angeht, bin ich noch wählerischer. Ich umgebe mich mit erfolgreichen und/oder lernbereiten Menschen. Kontakte in »höhere Kreise« haben sich ergeben, sodass ich einen ordentlichen Schub als Persönlichkeit machen konnte 

Athlet/Sport

Die Trainingszeiten konnte ich nun zu achtzig Prozent an meinen eigenen biologischen Rhythmus anpassen. D.h. morgens feile ich an meinen turnerischen Fertigkeiten nach dem Programm von Coach Sommer Gymnastic Bodies oder steigere meine Ausdauerleistung (in den verschiedenen Energiesystemen). Nachmittags folgen ausgedehntere Einheiten im Bereich Gewichtheben und Kraft. Abgerundet wird das ganze durch zwei auf Bodybuilding fokussierten Sessions pro Woche, wo ich mich gezielt um Schwachstellen im Muskelapparat kümmere (klassisches Gegenspielertraining). Ich konnte durch diese Umstellung und klare Prioritätensetzung eine Plus von 3,5 Trainingsstunden erreichen! Zudem verbuchte ich mit 150 Kg Ass to Grass Kniebeuge (4-0-X-0 Tempo) einen persönlichen Rekord in dieser Variante. 

Coaching

Im Sommer coachte ich die 1. Damen Mannschaft des VFL Oldenburg
(1. Handball-Bundesliga) intensiv in der Vorbereitung. Weiterhin unterstütze ich sie mit gezielten Krafttrainingsplänen. Dabei legten die Frauen bisher eine grandiose Hin-runde hin: Platz 2. mit einer 13:3 Serie, d.h. bis auf das Spitzenspiel am vergangenen Mittwoch gegen den Thüringer HC ging kein Spiel verloren.

 

Zudem verbuchte ich mit meinen Coachies einige persönliche Rekorde:

  • Weiblicher Coachie steigerte sich von 0 auf 6 Klimmzüge,
  • Männlicher Coachie erzielte eine Kniebeuge mit seinem 1,5-fachen Körpergewicht. Vor knapp einem Jahr wahr er von der Beweglichkeit und aufgrund eines Bandscheibenvorfalls gar nicht in der Lage eine ordentliche Kniebeuge mit dem eigenen Körper auszuführen
  • Athletin hob das 2-fache ihres Körpergewichts im Kreuzheben,

Außerdem verbesserten einige Klienten deutlich ihre Körperzusammensetzung:

  • Profi-Boxer von 9,8 auf 7,1% Körperfett bei gleichem Gewicht (bei Gewichtsklassen im Sport sehr wichtig!)
  • Weiblicher Coachie von 23,4% auf 16,2% Körperfett und
  • Männlicher Coachie von 14% auf 9,4%

Dies sind ein paar Auszüge. Und es geht weniger um die nackten Fakten als um die persönlichen Veränderungen, die wir hier durch erzielen. Bilder, Zahlen und Interviews folgen hier auf der Homepage in den nächsten Monaten!

 

Der letzte Kampfabend von Sauerland Event in der ARD findet in meiner Heimatstadt und Hauptwohnsitz Oldenburg statt. Zudem ist die Kampfkarte mit gleich vier Top Fights besetzt. Ein echtes Highlight! 

Finanzen

Das dritte Quartal 2014 war mein umsatzstärkstes überhaupt (+24%!!!). Und das 4. Quartal ist bisher auf einem guten Weg dies zu toppen. Diese Steigerung konnte ich bei einer gleichzeitigen Senkung meiner Arbeitszeit (insbesondere Büroarbeiten) erzielen. 


Ich bin nicht so vermessen und schreibe mir diese Erfolge und Fügungen komplett auf meine eigene Fahne. Sicher spielen, viele Faktoren eine Rolle, wie z.B. bei dem Erfolg des VFL Oldenburg. Genauso bin ich nicht der Esoterik verfallen, dafür bin ich ein zu rational denkender Mensch. Allerdings, die Fügungen haben sich ergeben und inwiefern ich Einfluss hatte – wer weiß! Entscheidend ist, dass sie nun einmal da sind. Das Gesetz der Anziehung wirkt! 

Angst vor Veränderungen

Einigen Lesern mag ein mulmiges Gefühl beklommen haben:

Aber ich bin Angestellter mit einer 40-Stunden-Stelle, meine Freunde wollen gerne abends... STOPP! Ich bin sehr ausführlich auf die Gründe und das Warum eingegangen. Ja, wir können alles und jeden bezweifeln, Ausreden finden!

Doch, wer wirklich etwas (ver)ändern will, eine Vision in sich trägt, Träume hat, seinen Sinn entdeckt – ja, der kann wahrlich Berge versetzen. Für den gehören Veränderungen zum Leben dazu! Das vermeintliche Risiko macht es spannend und abwechslungsreich. Und manchmal bietet uns das Leben erst dann ungeahnte Möglichkeiten. Die Veränderung oder das Risiko zu scheuen führt nur zu einem langweiligen und nicht erfüllendem Leben. 

Der Weg als Trainingszeitmillionär! More to come...

Weitere, ausgewählte Webtipps zu diesem Artikel:


Interview Teil 1 sowie Teil 2 mit Jürgen Reis.

 

Das Programm, wonach ich meine turnerisches Fertigkeiten entwickle findest du hier: http://www.gymnasticbodies.com

 

Mehr Infos sowie Tickets zum Boxabend in Oldenburger unter http://www.boxen.com/nc/events-tickets/aktuelle-events.html


Power-Quest.cc, der größte deutschsprachige Fitness- und Kraftsport-Podcast ist unter www.Power-Quest.cc beheimatet. Unter dem Suchwort »8 Tage Trainingslager in Peak-Country für Trainingszeit-Millionär Sebastian Förster«, bzw. im Specials-Archiv (Untermenü links) findet sich ein Podcast, welcher quasi zeitgleich zur Online-Stellung dieses Textes entstand.


Fotos: © 2014 Sebastian Förster