Top 5 Lebensmittel für Kinder - einfach und gesund!

Als Vater eines anderthalbjährigen Sohnes weiß ich, wie schwer es manchmal mit dem Essen sein kann. Gerade an "stressigen" Tagen muss es einfach mal schnell gehen. Doch jetzt zu Fertiggerichten zu greifen ist der falsche Weg. Die Ernährung unserer Kleinen spielt eine ganz entscheidende Rolle bei ihrer Entwicklung. Im Kindesalter wird der Grundstein für ein gesundes und fittes Leben gelegt. Als Eltern tragen wir daher eine große Verantwortung. 

Was wir uns selbst "antun" ist dabei eine Sache. Aber wenn wir unsere Kinder mit Fast Food und Süßigkeit vollstopfen, damit wir unsere Ruhe haben, grenzt das meines Erachtens an Körperverletzung!

Aus diesem Grund standen bei der Auswahl meiner Top 5 gesund und einfach an vorderster Stelle. Selbstverständlich ist es auch davon abhängig, ob unsere Kleinen diese Lebensmittel überhaupt mögen. Die unten aufgeführten Nahrungsmittel landen alle regelmäßig bei unserem Sohn auf dem Teller.  Außerdem empfinde ich es als elterliche Pflicht ein Vorbild zu sein. Wenn wir uns selber gesund ernähren und die Kinder beim Zubereiten des Essens mit einbeziehen, dann entsteht ganz automatisch eine engere Bindung zu gesunden Lebensmitteln.

 

Nach dem eindringlichen Fingerzeig nun endlich zu den Top 5:

Eier

Eier sind hervorragende Eiweiß- und Fettlieferanten. Sie können als Omlett, Spiegelei oder ganz klassisch gekocht zubereitet werden. Alle Varianten gehen super schnell.  Achtet bitte auf die Herkunft. Wir beziehen unsere Eier von einem Hof in unserer Nähe. Die Hühner laufen frei herum und genießen beste Nahrung.
Ach, und bitte keine Angst vor diesem Cholesterin Märchen. Studien haben gezeigt, dass Hühnereier kaum Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben. Manche Menschen wiesen sogar einen sinkenden Cholesterinspiegel auf!

Bio Quark mit 20% Fettgehalt

Quark ist sehr reich an wertvollem Eiweiß. Dies ist essentiell für den Zellaufbau und das Immunsystem.
Vor allem lässt Quark sich hervorragend ganz nach dem Geschmack des Kindes ergänzen. Ob nun mit "süßem" Gemüse wie Möhren oder Früchte wie Himbeeren. Falls es noch zusätzlicher Süße bedarf, einfach ein bisschen Stevia verwenden.  

Avocado

In nullkommanichts aufgeschnitten und im reifen Zustand (Kleiner Tipp: Beim Kauf einfach den kleinen Stengel in die Avocado drücken. Gleitet er sanft in die Frucht, ist diese reif) ein echter Genuss. Mein Kleiner verdückt gerne eine ganze Frucht. Hoher Ballaststoffgehalt und sehr gesundes Fett machen die Avocado zu einer echten Power-Frucht!

Bio Kaisergemüse (TK)

Oh ja, Tütenware!!! Das Kaisergemüse setzt sich aus Brokkoli, Bluhmenkohl und Möhren zusammen und liefert somit eine ganze Reihe wichtiger Nährstoffe (Zink, Kalium, B-Vitamine, Vitamin C, etc.). Im Topf zusammen mit etwas Butter (Tipp: Butter aus Weidemilch wie z.B. von Kerrygold  kaufen. Diese besitzt ein sehr gutes Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis) erhitz ist das Ganze einfach zuzubereiten. Unser Sohn isst es am liebsten püriert. 

Räucherlachs

Räucherlachs besitzt zum einen viel Eiweiß. Zum anderen hat er einen hohen Anteil an Omega- 3-Fettsäuren. Diese sind wichtig für die Gehirnentwicklung und das Immunsystem unserer Kleinen. Leider führt unserer heutige Ernährung zu einer Unterversorgung bzw. teil schädlichen Verhältnis zwischen Omega-3- und Omega-6-Fettäsuren (z.B. Sonnenblumenöl). Dies wird sogar mit ADHS und Lernstörungen in Verbindung gebracht. 

So viel zu den Top 5. Es gibt natürlich eine Reihe weiterer gesunder Lebensmittel, die ich aufzählen könnte. Gerne könnt ihr weitere Tipps unten bei den Kommentaren hinterlassen! 

 

Übrigens was für Kinder gut ist, ist auch für uns Erwachsene gut!

 

Guten Appetit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Torben (Montag, 15 Juli 2013 00:33)

    Ich würde das Kaisergemüse statt es zu kochen lieber dämpfen (mit einem Einsatz im Kochtopf), außerdem sollte man Fette die reich an Omega 3 Fettsäuren sind nie für die heiße Küche benutzen, da diese bei Erhitzung oxidieren. Für die heiße Küche würde ich immer Sonnenblumenöle oder raffiniertes Olivenöl nutzen.

    Gruß Torben

  • #2

    Sebastian Förster (Montag, 15 Juli 2013 16:33)

    Mit dem Dämpfen hast du absolut Recht Torben. Auf diese Weise bleiben mehr Vitamine erhalten. Die Butter selbst sollte nicht stark erhitzt werden. Wie du richtig erwähnst, oxidieren die Omega 3 Fette da.
    Zum Braten und starken erhitzen rate ich daher zu Butterschmalz, Kokosöl oder Traubenkernöl. Diese lassen sich problemlos hoch erhitzen. Sonnenblumenöle meide ich grundsätzlich aufgrund des hohen Omega 6 Anteils!