PEAK Weekend - Teil I

Kämpfer Diät Seminar 2013 in Dornbirn(Ö) - mit Jürgen Reis (rechts im Foto)
Kämpfer Diät Seminar 2013 in Dornbirn(Ö) - mit Jürgen Reis (rechts im Foto)

Vergangenes Wochenende verbrachte ich zwei intensive Tage in Dornbirn (Österreich) bei meinem Mentor Jürgen Reis. Am Samstag erwartete mich ein klasse Seminar gefolgt von einem super Trainingstag am Sonntag. In zwei Teilen berichte ich hautnah von meinen Erlebnissen in Peak Country.

 
 
Sportler Dasein einfach gemacht
 

Bereits bei meinem ersten Trainingslager Besuch 2011 durfte ich die hervorragende Infrastruktur der Sportstadt Dornbirn genießen. Wie damals kam ich wieder im Landessportzentrum Voralberg unter. Genau dort startete ich den Samstag auch mit einer Aktivierungseinheit in der Turnhalle. 
Anschließend erledigte ich meinen Einkauf für das Kämpfer Dinner beim  Bio Bäck Bischof und im Supermarkt. Alles zu Fuß versteht sich. 
 

Das Seminar
 

Um 10 Uhr startete das Seminar. Jürgen Reis war energiegeladen bis unter die Haarspitzen. Das ganze getragen von einer interessant gespickten Teilnehmergruppe: Unternehmer, Kletterer, Mitglied einer mobilen Einsatztruppe der Polizei, Leiter eines Lernzentrums. junge Peak Athleten. Zusammen ergab das die perfekte Symbiose für 200% Kämpfer Spirit.
       
Obwohl ich mittlerweile 3 Jahre die Kämpfer Diät betreibe, konnte ich viele wertvolle Tipps mitnehmen. Neben der Einführung in die neuste Version - Kämpfer Diät 3.1 - stand vor allem die Optimierung der Zusammensetzung meiner Mahlzeiten im Vordergrund.
Während der 6 Stunden wurden wir mit zwei leckeren Kämpfer Snacks versorgt. Und statt die ganze Zeit auf unseren vier Buchstaben zu verbringen, streute Jürgen Reis zwei kleine Aktivierungseinheiten sowie ein strammen Gang an der frischen Dornbirner Luft ein. 

Zudem war für mich als Coach die Herangehensweise von Jürgen Reis sehr interessant zu beobachten. Neben Kämpfer Vollprofis wie Sven Albinus bis hin zu absoluten Neulingen war alles dabei. Entsprechend herausfordernd war der Spagat. Doch Jürgen Reis schaffte es beiden Seiten mehr als gerecht zu werden. 
 

Drei wichtige Lehren
 

Neben tollen Eindrücken versorge ich euch selbstverständlich mit ein paar knallharte Facts aus erster Hand. Schließlich wollen wir alle etwas lernen, oder? Übrigens: wer bisher noch nicht meine Einführung in die Kämpfer Diät gelesen hat, den empfehle ich an dieser Stelle meinen dreiteiligen Artikel zum Thema.
 

1. Snacks nicht Mahlzeiten
Jürgen Reis betonte noch einmal eindringlich bei den Snacks nicht die 200 Kcal Marke zu überschreiten. Es ist ein sehr schmaler Grad: Wer die 200er Grenze überschreitet findet sich schnell in dem bekannten Loch wieder, dass unsere Frühstücks- und Lunch-Gesellschaft allzu gut kennt. Doch wer es richtig macht, bleibt voller Energie und kann sich den Herausforderungen des Tages stellen. 
 

2. Wenn der Hunger kommt
Ich selber bin zwischenzeitlich wieder den Marketingstrategien der Nahrungsergänzungsindustrie verfallen. Bereits auf dem Weg vom Kniebeugeständer zur Umkleide griff ich teilweise zu einem Afterworkout Shake.
Doch Jürgen Reis legt großen Wert darauf, den Körper entscheiden zu lassen. Erst wenn der Hunger kommt ist es Zeit für einen Snack. Das darf dann auch gerne 45 Minuten später sein. Zudem wird hier auf ganz natürliche Nahrungsmitteln wie z.B. 100g Quark mit frischem Gemüse und einem halben Apfel zurückgegriffen. 
 

3. Keep it simple stupid
In Bezug auf das Kämpfer Dinner gilt: Je weniger Nahrungsmittel, desto besser kann es der Körper verwerten. Entsprechend sollten wir uns beispielsweise für eine Kohlenhydrat-Quelle bei einem High Carb Dinner entscheiden. Mischen wir mehrere Quellen miteinander führt dies vor allem zu Stress für den Körper. Eine schlechte Verdauung und ein schlechter Schlaf machen nicht nur eine erholsame Nacht zu nichte, sondern mit großer Sicherheit auch die folgenden Trainingseinheiten. 
 
Natürlich bot das Seminar noch eine Menge mehr. Deshalb empfehle ich euch unbedingt einmal selber ein Kämpfer Diät Seminar zu besuchen. Neben den wertvollen Fakten rund um die Ernährung, lernt ihr vor allem mehr über euch selbst, eure Einstellung und wie ihr eure Ziele erreichen könnt. Jürgen Reis belässt es eben nicht nur bei sachlichen Informationen. Dieses Seminar kann euer Leben nachhaltig und positiv verändern!   
 

Lights out (early)!
 

Nach den vielen Eindrücken nutzte ich die frische Luft, um mit einem regenerativen Walk den Abend einzuläuten. Mein anschließendes Kämpfer Dinner bestand aus einem 500g Dinkel-Amaranth Brot, 200g fettarmen Frischkäse sowie 250g Forelle. Dies fiel bewusst kleiner aus, denn der nächste Tag wartete mit geballter Trainingspower auf. Um 20:30 hieß es dann: Licht aus.
 
Mehr zum zweiten Tag folgt in Kürze.

Stay tuned!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0